Skip to content

In der Umgebung

Gasthaus zum Ritter                            16

Es waren vermutlich die letzten Staufenberger Lehensnehmer, die „Wiedergrün von Staufenberg“, die den „Ritter“ um 1580 errichteten, auf dem bis heute die “ewige Schildgerechtigkeit ruht”. Sicher ist, dass das edle Gasthaus „Zum Ritter“ bereits 1656 erstmals urkundlich erwähnt wird.

Mit zunehmender Besiedlung des Tals entlang des Durbachs, wuchs auch die Bedeutung des Hauses als Gasthaus sowie Versammlungsstätte und Ort für amtliche Verhandlungen.

Hier befand sich auch der „Zehntkeller“, in dem der Zehntwein für die Staufenberger Lehensnehmer und das Kloster Allerheiligen gesammelt wurde.

Ab 1921 unterhielt der „Ritterwirt“ eine tägliche Postkutschenverbindung mit zwei Pferdekutschen bis zur Bahnstation Windschläg, aber auch nach Offenburg und teilweise bis nach Straßburg.

1988 war der Ritter Tagungsort für das Treffen von Bundeskanzler Kohl und dem französischen Staats-präsidenten Mitterand. Für die hervorragende Küche wurden vom Gourmet-Führer Michelin bereits mehrfach Sterne verliehen.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner