Skip to content

In der Umgebung

Bühlmattwehr und Mühlbach             05

Insgesamt vier Mühlen wurden über das Bühlmattwehr mit Wasser versorgt. Der Mühlbach (alt) wurde im Jahr 1851 durch ein Unwetter völlig zerstört und dann ca. 100 m östlich neu angelegt.

Mit einem großen „Wehr“ wurde das Wasser vom Durbach über die Bühlmattwiesen abgeleitet und führte dann zur ehem. „Pochmühle“. Von dort ging der Kanal am Hang des Plauelrain hinter den heutigen Anwesen weiter zur „Ölmühle“. Dort mündete er in den Kanal zur ehemaligen „Deckermühle“ und weiter zur Weilermühle.

Zur Wässerung der Bühlmattwiesen wegen besserem Wachstum waren mehrere kleine Stellfallen eingebaut. Ab 1842 bis um 1920 wurde auf den überschwemmten Bühlmattwiesen Eis gebrochen und im „Bierkeller“ für die Sommerzeit gelagert. Zu Bewässerung der Wiesen führte bis um 1930 auf der linken Bachseite ebenfalls ein Graben.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner